fr.danielbierstedt.de

Und Teil 93 zum Thema "Vertrauen in den Staat" heute.


Das ist irgendwie.. AAARGH! Ich kann's fast nicht glauben:


"Bei Ermittlungen zum sexuellen #Missbrauch in #Lügde ist Beweismaterial verschwunden: 155 CDs und DVDs, sagte NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) am Donnerstag (21.02.2019). Das Material stamme aus dem Wohnwagen eines der Verdächtigen und habe sich im Polizeipräsidium Lippe in Detmold befunden. "

-> Artikel des WDR

"Der Minister entschuldigte sich bei den Opfern und ihren Angehörigen: "Das tut mir unendlich leid." Er könne auch im Namen der NRW-Polizei "nur vielmals um Entschuldigung bitten". Reul sprach von "vielen Versäumnissen bei der Polizei" und kündigte eine rückhaltlose Aufklärung an."

Vielleicht kommt es mir nur so vor, aber Monat für Monat, Jahr für Jahr häufen sich in deutschen Behörden Fehler, Unfähigkeiten, boshafte Vertuschungen, unerklärliche und unaufgeklärte Vorgänge, missverstandene Anweisungen, leichtfertige oder bewusste Übertretungen von Kompetenzen, Richtlinien, Vorgaben und Gesetzen.

Es gibt Dinge, für die man nicht um Entschuldigung bitten kann! Weil es Dinge sind, die unabhängig von einer Bitte danach nicht zu entschuldigen sind! Punkt!!
Und dieses populäre Gequatsche von "rückhaltloser Aufklärung" ist einfach nur noch zum Kotzen!
Fast würde ich mir die RAF¹ zurückwünschen.
(¹ also Royal Air Force, gell?)
#Missbrauch #Lรผgde Politics
Later posts Earlier posts